Elektrofuchsschwanz bei der Feuerwehr (Insassenbergung)

Der Einsatz eines Elektrofuchsschwanzes ist bei der Feuerwehr unumgänglich. Diese sind schon seit längerem dort im Einsatz. Allerdings hat es vor allem in der Vergangenheit mehrfach technologische Innovationen gegeben, die der Säge zusätzlichen Auftrieb verleihen. Vor allem im Bereich der Insassenbergung ist diese Säge kaum mehr wegzudenken.

Übung mit dem elektrischen Fuchsschwanz © Feuerwehr Neckartailfingen

Der elektrische Fuchsschwanz ist bei der Feuerwehr zumeist eine Akku-Version. Aufgrund der technologischen Innovationen bei den Elektronischen Produkten beispielsweise bei Smartphones, hat die Technik bei Lithium-Ionen Akkus einen riesigen Schritt gemacht. Der mobile und dauerhafte Einsatz einer solchen Säge ist damit möglich geworden.

Technische Innovationen

Außerdem hat die erhöhte Amperezahl bei den Motoren dazu geführt, dass die Sägen leistungsfähiger geworden sind. Schnellwechselsysteme und einstellbare Sägenköpfe führen zu einer erhöhten Präzision beim Sägen. Auch wenn alle Sägen Vor- und Nachteile haben: Die Reciprosäge hat einen der größten technologischen Sprünge gemacht. Bislang war es notwendig, die Sägeblätter mit Seife oder Wasser zu schmieren.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten, dies zu umgehen. Spezial-Sägeblätter bieten die perfekte Robustheit für das Bergen von Insassen im professionellen Einsatz durch Feuerwehrleute. Diese sind länger und dicker als Standard-Sägeblätter. Erst vor kurzem gab es eine weitere Innovation durch die Hersteller: Fertigung aus Titan, verbesserte Produktionsmaterialien und vergrößerte Sägeblatt-Dicke. Somit wird neben der Sägegeschwindigkeit auch die auftretenden Vibrationen verringert.

Grundlegende Hinweise

Um beim Sägen besonders schnell zu sein empfiehlt es sich, in einem 90-Grad Winkel anzusetzen. Somit wird der Druck auf die Säge verringert. Außerdem sollte der Fuß der Säge immer mit einem gewissen Druck auf das Werkstück gesetzt werden. Die Säge selber sollte sich beim Sägen nie bewegen. Es kann aber durchaus vorkommen, dass der Fuß sowie die Säge von der Position her angepasst werden muss.

Bergung durch die Windschutzscheibe

Normalerweise sind Feuerwehrleute für die Bergung durch die Windschutzscheibe trainiert. Allerdings fahren vermehrt Fahrzeuge im Feld, die verstärktes Sicherheitsglas verbaut haben. Die Säge-Tätigkeit funktioniert mit dem Elektrofuchsschwanz dennoch gut. Allerdings sollte auf den verstärkt anfallenden Sägestaub geachtet werden. Eine Atemschutzmaske ist deshalb dringend ratsam.

Weiterhin können mit dem Elektrofuchsschwanz auch Luken und Scharniere abgetrennt werden. Das Sägeblatt sollte widerstandslos durch das Material geführt werden. Je nach eingesetzter Säge ist es so sogar möglich, die hochflexiblen Crash-Schutz Metallrahmen abzutrennen. Das Sägen dieser erfordert allerdings einige Zeit und Geduld. Die Reciprosäge funktioniert gut, wenn die Fahrzeugseite vor dem Rückrad und hinter der Tür geöffnet wird. Hierbei darf das Sägeblatt nicht zu tief eintauchen und ein zu langes Sägeblatt zu verwenden, da sonst das Interieur unglaublichen Vibrationen ausgesetzt ist und somit der Sägevorgang extrem verlangsamt wird.

Hier geht es zurück zur Startseite

Leave a Comment:

*